Jetzt verfügbar

Frag Riot

Stelle eine Frage zu Riot oder LoL, und wir werden versuchen, sie zu beantworten. Die Antworten werden jeden Donnerstag um 22:30 Uhr (MEZ) veröffentlicht.

Was möchtest du wissen?

Etwas ist schiefgegangen. Versuch es nochmal.

Danke, dass du uns eine Frage geschickt hast!

Nächster Artikel

Zoe

Die Funken sprühende Zoe

Zoe ist ein ganz normales Kind. Sie will Abenteuer erleben, strotzt nur so vor Energie und liebt ihr Schoßhündchen. Nur bestehen Zoes „Abenteuer“ darin, zu den Sternen zu reisen, ihre endlose Energie kann Städte vernichten und ihr Hund ist eigentlich ein überheblicher Weltraumdrache.

Sie benimmt sich vielleicht wie ein normales Mädchen, aber die Wahrheit sieht anders aus. Zoe ist die Botin des Targon und hat den Auftrag, andere zu warnen, wenn verheerende Veränderungen bevorstehen. Und diese Aufgabe erfüllt sie auch, solange sie nicht von Schmetterlingen abgelenkt wird. Oder von funkelnden Dingen. Oder einem gewissen blonden Erkunder.

Die Realität hat Löcher. Wie Käse!

Vor Jahrtausenden war Zoe ein normales Mädchen, das am Fuße des Targon lebte. Ihre schelmische, phantasievolle Persönlichkeit brachte sie immer wieder in Schwierigkeiten, aber es war genau diese Verspieltheit, die die Aufmerksamkeit eines mächtigen Aspekts erregte. Eines Nachmittags, an dem Zoe wieder einen großen Wirbel veranstaltet hatte, erschien der Aspekt und stellte ihr eine Aufgabe. Er zeigte Zoe sechs Gegenstände, von denen fünf die Situation entschärfen konnten … der sechste Gegenstand war ein Spielball. Natürlich entschied sich Zoe für den Ball und sang ausgelassen vor sich hin, während dieser an den Wänden abprallte.

Als der Aspekt Zoes Unbeschwertheit sah, öffnete er für sie ein Portal zur Spitze des Targon. Mit dem Betreten des Portals verschmolzen sie und das uralte Wesen für immer. Sie hat ein ganzes Jahrtausend damit verbracht, zu Dimensionen und Realitäten zu reisen (und mit ihnen zu spielen), die sich der menschlichen Vorstellungskraft entziehen. Jetzt ist sie nach Runeterra zurückgekehrt und ist dabei um keinen Tag gealtert.

Der Universum-Autor Odin „WAAAARGHbobo“ Shafer sagt: „Emotional ist sie immer noch ein kleines Mädchen. Aber es ist, als wäre sie in Tibet aufgewachsen und hätte dort Erfahrungen mit der Metaphysik und der transzendenten Meditation gemacht, nur um jetzt in Manhattan zu sein, ganz: ,Das ist ein Hotdog. Hast du jemals einen Hotdog gesehen? ES IST UNGLAUBLICH!’“ Zoe hat Galaxien durchquert und ist durch schwarze Löcher gesprungen, aber das ist ihr mittlerweile zu langweilig geworden. Für sie sind jetzt die scheinbar banalen Dinge von Runeterra neu und aufregend. Sie hat zwar früher am Fuße des Targon gelebt, aber das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Ewigkeit her. Jetzt ist sie zurück und es gibt so viele Orte zu erkunden und Dinge zu entdecken.

Konzepte für den kosmischen Trickster

Unsere größte Inspiration für Zoe waren die Trickster verschiedener Mythologien. Trickster sind clevere, schelmische Wesen, die die Regeln der Realität brechen können und Dinge wissen, die anderen unbekannt sind. Außerdem sind sie meistens ziemlich fies. Sie machen alles nur zu ihrem eigenen Vergnügen und es ist ihnen völlig egal, wenn sie dabei andere verletzen (meist macht das sogar den Reiz dabei aus).

Genau wie die anderen Trickster amüsiert auch Zoe sich gern. Manchmal geht dieser Spaß auch auf Kosten anderer, aber es ist niemals ihre Absicht, jemanden zu verletzen. Eigentlich will Zoe den Leuten helfen. Sie versucht sogar, den Leuten zu helfen. Dabei kommen ihr jedoch zwei Dinge immer wieder in die Quere. 1) Zoe dient dem großen Ganzen, sprich der gesamten Menschheit, und manchmal bleiben einzelne Individuen auf der Strecke, wenn man der gesamten Menschheit hilft. Und 2) Zoes Art zu helfen, ist meist ein wenig unkonventionell und kann auch (ungewollt) für Chaos sorgen. WAAAARGHbobo sagt: „Zoe ist eher chaotisch gut, traditionelle Trickster sind hingegen chaotisch böse oder chaotisch neutral. Wenn Zoe jemanden austrickst und aufzieht, dann ist das normalerweise einfach ihre Art, jemanden auf das vorzubereiten, was ihm bevorsteht.“

Zoe ist der Aspekt des Zwielichts und bei ihrem Charakter dreht sich alles um Veränderung. So wie das Zwielicht der Übergang zwischen Tag und Nacht ist, ist Zoe der Übergang zwischen dem Kind- und Erwachsensein, und ihre bloße Anwesenheit deutet darauf hin, dass eine gewaltige Veränderung bevorsteht. Es kann schwierig sein, von einer Phase des Lebens zur nächsten überzugehen, weshalb Zoe immer da ist, wenn man sie braucht. Nur … auf ihre eigene Art eben.

Die Farbe des Zwielichts

Zoe und ihr Aspekt verschmolzen vor tausenden Jahren miteinander, bevor Champions wie Taric, Leona und Pantheon überhaupt geboren wurden. Sie wuchs am Fuße einer uralten Version des Targon auf, weshalb ihr Aussehen zu keiner Gruppe passen musste, die heute dort lebt. Der Konzeptkünstler Sunny „Kindlejack“ Pandita sagt: „Ich habe mich von den modernen Stilen der Targonier wegbewegt und versucht, mir vorzustellen, wie die Kleidung damals ausgesehen haben könnte. Dann habe ich das mit einem kleinen Mädchen kombiniert, das sich am Kleiderschrank ihrer Eltern bedient hat und riesige Armreifen und einen zu großen Schal trägt.“

Außerdem hat Zoe ein paar Schmuckstücke bei sich, die sie im Laufe der Jahre gesammelt hat. Normale Kinder sammeln Dinge wie glitzernde Steine oder tote Käfer, aber nicht Zoe. Sie besitzt mächtige Schmuckstücke wie eine von Bards Glocken und einen Mondstein.

Zoes Farbpalette orientiert sich an unterschiedlichen Champions vom Targon: Die goldenen Haare von Leona, die blaue Kleidung von Diana, die Silbertöne von Taric und die Farben des Himmels von Aurelion Sol.

Das extrem lange, bunte und glitzernde Haar des kosmischen Tricksters war nicht immer so lang, bunt oder glitzernd. Je weiter die Entwicklung von Zoe voranschritt, desto länger und dramatischer wurde ihr Haar. WAAAARGHbobo sagt: „Es war eines ihrer Definitionsmerkmale. Darum wuchs es ständig weiter.“

Das führte jedoch zu Bedenken, weil unklar war, ob das Glitzern ihrer Haare ins Spiel integriert werden konnte. Kindlejack sagt: „Zoes Haar war für ihre Silhouette und ihren Wiedererkennungswert bei den Spielern wichtig, darum taten wir alles in unserer Macht Stehende, um es ins Spiel zu integrieren.“ Es gab keine bestimmte Technik oder Technologie, mit der sich Zoes Haar zum Leben erwecken ließ, eine Kombination aus mehreren Technologien machte es aber möglich. Dazu gehören: Die Technologie für die wallende Kleidung der „Reise der Unsterblichen“-Skins, die Technologie für den Drachenschwanz von Zoes Weltraumhündchen, mehrere Knochenverkettungen, um die Animation natürlicher zu machen, und jede Menge visuelle Effekte (aka Funkelnnnn!).

Die Animation von Zoes Haar

Kannst du dich das nächste Mal bitte wehren?

Das Ziel für Zoe war, einen unbeschwerten Burst-Magier mit zugänglichen Mechaniken zu erstellen. Und einige dieser Dinge treffen auch auf sie zu. Der leitende Spieldesigner Bradford „CertainlyT“ Wenban sagt: „Die frühen Ziele für einen Champion sind eher Richtlinien. Und bei Magiern kann sich das Gameplay wesentlich schneller und drastischer verändern als bei jeder anderen Rolle.“ Das liegt daran, dass beispielsweise ein Champion wie Irelia – ein Nahkämpfer für die obere Lane, dessen Fähigkeiten eine geringe Reichweite haben – gewisse Anforderungen erfüllen muss, zu denen auch eine Heilung und eine Möglichkeit, gegen Tanks anzukommen, gehören. Magier müssen jedoch so gut wie gar keine Anforderungen erfüllen, was sie im Grunde zu unbeschriebenen Blättern macht.

Zoes Q hat ihr Fähigkeitenset am stärksten geprägt. Dabei handelte es sich schon immer um einen Skillshot mit hoher Reichweite und hohem Schaden, dessen Richtung sich verändern ließ. CertainlyT sagt: „Die entscheidende Frage bei Zoe lautete: ,Was gibt man einem Mädchen, das eigentlich nichts anderes braucht?’ Sie hat eine Fähigkeit, die hohen Schaden über kurze Zeit verursacht. Man kann mit ihr wahrscheinlich auch dann eine Runde League spielen, wenn alle Tasten bis auf Q kaputt sind.“ Da ein Großteil von Zoes Stärke auf „Wanderstern“ beruht, wurde der Rest ihres Fähigkeitensets darauf ausgelegt, ihr dabei zu helfen, ihr Q verlässlicher zu treffen, ohne sie gegenüber ihren Gegnern übermächtig zu machen.

So hat Zoes „Schlafblasen-Alarm“ beispielsweise einen verzögerten Effekt zur Massenkontrolle, weshalb dieser Zauber in der Offensive effektiver ist als in der Defensive. Wenn Master Yi auf dich zustürmt, kannst du ihn damit wahrscheinlich nicht aufhalten, dafür ermöglicht er es dir, diese lästige Lichtmagierin (und Rivalin in Sachen Liebe) mit deinem Q zu treffen. Außerdem trägt der verzögerte Schlafeffekt zu Zoes Rolle als kosmischer Botin bei. Es ist fast so, als würde sie sagen: „Hi! Du wirst dich gleich nicht mehr bewegen können … und dann fliegt dir ein Meteor an den Kopf!“

Und das ist das Besondere an Zoe – sie ist zwar eine mächtige Magierin, aber eigentlich will sie nur Spaß haben. Manchmal bedeutet das, durch ein Portal zu springen und den Gegnern etwas Funkelndes entgegenzuwerfen, nur um ihnen auf dem Rückweg die Zunge zu zeigen. Oder sie schnappt sich einen herumliegenden Blitz, um ihrem neuen Freund zu folgen. Und hin und wieder macht es einfach Spaß, jemandem eine Sternschnuppe ins Gesicht zu schießen.

Aber hey, sie warnt dich vorher zumindest.

Nächster Artikel

Der nächste Illaoi-Skin ist …